Der Geiger © Elena Giampaoli

Eine Ausstellung von 11 Fotograf_innen aus 9 Ländern im Salon Wellenmaschine und in den Schaufenstern im Wassertorkiez. Mit dem Thema „Fremd sein“ setzen sich Fotograf_innen aus Berlin mit den verschiedenen Aspekten des Fremden auseinander. Das Fremde ist für sie eine Facette des eigenen Lebens, dem sie mit Neugier und Entdeckungslust begegnen. Die Ausstellung ist das Ergebnis eines Reportage-Projekts, das die Fotojournalistin Ann-Christine Jansson seit einem Jahr am Photocentrum der Gilberto-Bosques-Volkshochschule Friedrichshain-Kreuzberg konzipiert und geleitet hat.

Viele der teilnehmenden Fotograf_ innen kennen die Erfahrung des Fremdseins selbst: Sie kommen aus Italien, Griechenland, Kolumbien; haben lange im Ausland gelebt; sind als zweite Generation der Heimat ihrer Eltern fremd geworden. Aber fremd sind nicht nur ferne Länder, sondern auch Erfahrungen: Wie leben Blinde, Alte, Rollstuhlfahrer – Menschen mit anderen Erfahrungen als man selbst? In der Beschäftigung mit dem Fremden gehen die Künstler_innen den eigenen Vorstellungen und Vorurteilen auf den Grund. In der gegenwärtigen politischen Atmosphäre ist das ein wichtiger Beitrag zu einem Dialog, wie wir unsere Gesellschaft weiterentwickeln wollen. Denn fremd sind wir alle irgendwann und irgendwo.

Der Fremde in mir © Ricardo Diaz Granados Zabarain

REPORTAGE GOES KIEZ 
Zusätzlich zur Ausstellung im Salon Wellenmaschine in der Wassertorstraße zeigen neun Läden und Gewerbetreibende rund um den Wassertorkiez die Arbeiten in ihren Schaufenstern. Mit der Integration der Fotografie in den öffentlichen Raum, möchten wir unseren Teil dazu beitragen, diesen Kiez für seine Bewohner lebendiger zu machen und das Thema in den Alltag zu tragen. Mitten im Wassertorkiez befindet sich das Photocentrum der Gilberto-Bosques-Volkshochschule Friedrichshain- Kreuzberg. Deshalb sind wir sehr froh, dass es uns gelungen ist, diese ungewöhnliche Kooperation mit der Nachbarschaft zu initiieren.

Der Bereich Fotografie der VHS Friedrichshain-Kreuzberg (“Photocentrum”) ist seit mehr als 30 Jahren für seine Lehre über die Grenzen Berlins hinaus bekannt – als erfolgreiche Ausbildungsstätte für künstlerische Fotografie jenseits der Universi- täten. In den 1970er Jahren gründete Michael Schmidt hier seine legendäre “Werkstatt für Photographie”.

.

.

.

ERÖFFNUNG AM DONNERSTAG, 5. OKTOBER 2017 UM 19 H IM SALON WELLENMASCHINE

6. BIS 22. OKTOBER 2017 IM SALON WELLENMASCHINE, WASSERTORSTR. 62, 10969 BERLIN
DO–FR 12.00–18.00, SA–SO 12.00–19.00
6.
BIS 31. OKTOBER 2017 IN DEN SCHAUFENSTERN IM WASSERTORKIEZ (KASTANIENPLATZ) 10969 BERLIN

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts und in der Fogogalerie (mit copyright) sind:

JÜRGEN ALEX: Blind Vertrauen
 RICARDO DIAZ-GRANADOS ZABARAIN: Der Fremde in mir VALIE DJORDJEVIC: Balkan Blues
 ELENA GIAMPAOLI: Der Geiger
 CLEMENS GRÜN: Faszination des Rennens
GERALD LEITNER: Andacht
 EVGENIYA LEONOVA: Hoffnung
 GIOULIANO NOUSTARIS: Vielfalt
 TIM PIEPER: Alte Träume, neue Realitäten
 KATHARINA POLITZER: Stadt im Wandel
 GABRIELE TEUTLOFF: Walther

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog auf Deutsch und Englisch.
Konzept und Leitung: Ann-Christine Jansson

Print Friendly, PDF & Email